San Francisco 03. bis 08. Sep 2007

03.09.2007

Ankunft San Francisco gegen 12:00 Uhr Mittags. Jetzt nur noch schnell beim Immigration Officer vorstellig werden. Die üblichen Fragen zum Grund der Einreise, mitgebrachte Lebensmittel und Datum des Rückfluges sind zu beantworten. Fingerabdruck und Portrait-Foto muss man auch noch hinterlassen, erst dann darf man einreisen. Trotz etwas Wartezeit lief alles reibungslos.

Eine kurze Fahrt mit dem Airport-Shuttle-Train brachte uns zum Mietwagen-Zentrum, wo wir bei Alamo unseren Mietvertrag entgegennahmen. Jetzt kam nochmal ein spannender Moment, ob denn noch ein schickes Auto für uns übrig war.... und tatsächlich fand sich noch Eines: Pontiac G6 (stellte sich in den kommenden Wochen als wirklich tolles Auto heraus).

Nun aber erstmal ins Hotel. Wir hatten 5 Nächte im Hotel Cartwright gebucht. Dies liegt sehr zentral, nur einen Block vom Union Square entfernt. Um dem Jetlag zu trotzen, machten wir uns am späteren Nachmittag noch auf die Socken, um die Gegend rund um den Union Square zu erkunden. Am Abend noch ein Burger (der Erste aber sicher nicht der Letzte...) im Cafe Mason.

04.09.2007

Wie nicht anders zu erwarten, waren wir am Morgen recht früh wach. Mit dem Auto ging es zunächst zum Fisherman´s Wharf, das Hafenviertel im Nordosten von San Francisco. Es zählt sicherlich mit zu den Haupttouristenattraktionen.  Zu erwähnen sei hier die Pier 39 mit seinen vielen Geschäften, Fisch- und Meeresfrüchten-Restaurants oder The Cannery, eine alte Konservenfabrik der Firma Del Monte. Ebenso befindet sich dort das Wachsfigurenmuseum und der Ghirardelli Square, eine alte Schokoladenfabrik. Von Fisherman's Wharf aus starten auch die Fähren nach Alcatraz. Hierzu morgen noch mehr...

Am heutigen Tag ging es dann noch weiter zum Cliff House am Ocean Beach. An San Franciscos westlichstem Punkt gelegen, hat man einen herrlichen Blick über den Ozean und den Seal Rock, auf dem sich gelegentlich Seelöwen tummeln sollen (wir haben aber keine entdeckt).

 

Nachdem nun der morgendliche Nebel weitestgehend verzogen war, brachen wir zur Golden Gate Bridge auf. Beeindruckend !!!

Ein kurzer Abstecher nach Sausalito, hier gibt es eine schöne Promenade vorbei an Shops und Restaurants mit Blick auf Alcatraz und die Skyline von San Francisco. Nach einem kleinen Lunch ging es weiter zur Golden Gate National Recreation Area, dem nahegelgenem Erholungsgebiet. Der Park bietet einige atemberaubende Aussichten auf die Golden Gate Bridge sowie die dahinterliegende Skyline von San Francisco. Ein absolutes MUSS für jeden San Francisco Urlauber!

 

Über die berühmte Lombard Street ging es wieder in Richtung Union Square zurück zum Hotel. Am Abend gabs lecker Steak im Daily Grill Restaurant.

05.09.2007

Am Vormittag stand ein Besuch der Gefängnis-Insel Alcatraz auf dem Programm. Eintrittskarten hierfür hatten wir uns bereits von zu Hause im Internet bei Alcatraz Cruises gebucht. Zunächst allerdings ein weiteres Muss für jeden San Francisco Besucher: Eine Fahrt mit dem Cable Car. Von der Station Powell Street ging es die Powell-Mason-Line zur Bay Sreet, nahe dem Fisherman´s Wharf. Von Pier 33 legen die Fähren nach Alcatraz ab. Nach 15 minütiger Überfahrt "ankerten" wir vor Alcatraz. Die Insel lässt sich auf eigene Faust erkunden. Durch das Cellhouse (dem Zellentrakt) führt eine spannende Audio-Tour. Dem Besucher wird das Gefängnisleben sehr realistisch vermittelt. Die Tour ist wirklich sehr zu empfehlen....

 

Am Nachmittag gingen wir auf weitere Erkundungstour, diesmal zu Fuß. Unsere Tour brachte uns vorbei an Grace Cathedral, Coit Tower, dem turbulenten China Town und der Lombard Street. Diese wurde bekannt als kurvenreichste Straße der Welt. Der berühmte Teil erstreckt sich zwischen Hyde Streetund Leavenworth Street. 1923 wurde sie in Serpetinenform umgebaut, da die 27% für viele Autos und auch Fußgänger problematisch war.

 

 

Mit runden Füßen kehrten wir am Abend wieder ins Hotel zurück und fielen nach einem traumhaften Tag hundemüde ins Bett.

06.09.2007

Nicht mehr ganz so früh wie die letzten beiden Tage, ging es heute morgen mit dem Auto als erstes in den Golden Gate Park. Der Park ist einer der größten innerstädtischen Parks der Welt und mit seiner Fläche von 4,1 km2 sogar noch größer als der Central Park in New York. Sehr lange hielten wir uns dort allerdings nicht auf, denn die Besichtungung des Parks ist auf Grund seiner Größe doch recht zeitraubend und wir wollten doch noch einiges anderes heute sehen. So ging es weiter auf die 277 Meter hohen Twin Peaks. Dort hat man bei klarer Sicht einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt und die San Francisco Bay.

 

 

Die Weiterfahrt führte uns durch das  Stadtviertel Alamo Square, vorbei an einem der wohl bekanntesten Fotomotiven der Stadt. Eine viktorianische Häuserreihe vor moderner Kulisse.

 

 

Schön für einen Bummel ist der neu gestaltete Ferry Building Marketplace, der im historischen Fährgebäude (Ferry Building am Pier 1) von 1898 untergebracht ist: Von Kaviar bis Käse, von Austern zu Zucchini und feinster Schokolade - für jede Spezialität gibt es einen Laden.

Als letzter Punkt für unser heutiges Programm stand noch ein Besuch des Cable Car Museums an. Das Museum liegt im Viertel Nob Hill in der Mason Street. Es ist nicht nur Museum, sondern gleichzeitig noch Betriebstätte der heutigen Cable Car Linie.

07.09.2007

Heute machten wir uns auf ins Napa Valley, nördlich von San Francisco. Viele bekannte Winzer haben dort ihren Sitz. Zwar zog uns nicht der Weinbau in diese Gegend, sondern vielmehr die Outlet Shopping Malls in Petaluma und Napa, wo wir uns ausgiebigst bei Tommy, Ralph und Co. aufhielten.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher auf den Highway No.1, der uns durch den Mt.Tamalpais State Park führte.

Morgen geht es dann weiter zum Lake Tahoe, einen der höchstegelegenen Seen der USA.

Hier gehts weiter zum Lake Tahoe...